DIY für Kinder · FoodLife · Kleine Leckereien

St. Martin ohne Stutenkerle? Undenkbar!

Ich mag den Herbst! Den goldenen Oktober! Die Blätter der Bäume färben sich langsam bunt und wenn man Glück hat, wird es in der Sonne noch ‚mal richtig schön warm! Goldener Oktober halt!

Nun zählen ja auch November und Dezember zum Herbst! Im Dezember bin ich schwer verliebt in die Weihnachtszeit! Ich liebe den Advent! Da bastel‘ ich Weihnachtsgeschenke und backe tonnenweise Plätzchen und bin im Ganzen eher glückselig! …aber der November? Tja, der geht so ein wenig unter! So richtig schön ist der meist nicht! Es wird eher naßkalt, regnet mehr und es wird noch früher dunkel…!

Darum habe ich beschlossen, werde ich uns den November in diesem Jahr besonders schön machen!

Eine der schönsten Kindheitserinnerungen, die ich aus dem November habe, ist der St.-Martins-Umzug. Heutzutage ist er auch des Öfteren als ‚Lichterfest‘ oder ‚Laternenumzug‘ angepriesen, aber für mich ist und bleibt der Laternenumzug am 11. November der St.-Martins-Umzug!!! Wie wir singend mit der selbstgebastelten Laterne dem hoch zu Roß sitzendem St. Martin hinterhergetrottet sind. Wie ein kunterbuntes Riesenglühwürmchen! Auf dem Marktplatz am großen Lagerfeuer angekommen, wurde weitergesungen und der gute St. Martin hat jedem Kind einen leckeren Stutenkerl samt Tonpfeife in die Hand gedrückt! In unseren Augen spiegelte sich das Lagerfeuer, die Wangen rot von der Kälte und der Aufregung und aus dem Mundwinkel hing die Tonpfeife des bereits verspeisten Stutenkerls.

Bevor ich ganz nostalgisch werde und mich in den wundervollen, aber auch dramatischen Erinnerungen verliere (so manch eine Laterne ging immerhin auch in Flammen auf), verrate ich Euch nun das ganz einfache Rezept für einen Stutenkerl, damit auch Ihr genüsslich schmatzend in Kindheitserinnerungen versinken, oder Euren lieben Kleinen zu neuen verhelfen könnt 😉

Stutenkerl
Zutaten für ca. 5 Kerle:
500 g Mehl
60 g zimmerwarme Butter
60 g Zucker
1 Würfel Hefe
200 ml warme Milch
1 Ei
1 Prise Salz
Für die Glasur: 1 Eigelb + Wasser
 Für die Deko: Rosinen + falls vorhanden Tonpfeifen
So wird’s gemacht: 
  • Butter und Milch erwärmen (nicht kochen) und anschließend den Zucker darin auflösen.
  • Das Mehl mit dem Salz in eine Schüssel geben und den Hefewürfel über dem Mehl mit der Hand zerbröseln.
  • Die leicht abgekühlte (noch warme) Milchmischung und das Ei über die Hefe-Mehl-Mischung geben und gut durchkneten.
  • Den Teig im nächsten Schritt ca. 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen (dort sollte er sich verdoppeln).
  • Anschließend noch einmal durchkneten und den Teig in fünf Kugel unterteilen, aus denen jetzt die Stutenkerle geformt werden.
  • Zum Schluss werden die Rosinen als Augen und Knöpfe in den Stutenkerl gedrückt.
  • Das Backblech (mit Backpapier ausgelegt) wird jetzt für 20 Minute bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen geschoben.
  • Wenn die Kerlchen goldbraun sind, werden sie aus dem Ofen genommen und nachdem sie abgekühlt sind, mit der Ei-Wasser-Mischung bestrichen.

 

Und jetzt? Auf zum Sankt-Martin-Umzug!

Eure Lia

 

 

Zeigt mir Eure Kreationen!

Ich freue mich immer, wenn ich Euch für meine kleinen Leckereien begeistern kann. Falls Ihr Euch zum Backen animieren oder inspirieren kann, bin ich sehr interessiert daran, Eure Meinung zu den Rezepten zu erfahren und besonders schön fänd ich es, wenn ich Eure Kreationen bewundern dürfte. Falls Ihr also Lust habt, sie mir zu zeigen, teilt sie gerne auf Instagram mit dem Hashtag #liaslieblingsleckereien oder über Pinterest. Viel Spaß beim Backen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s